Die Gesellschaft für Freiwilligenmanagement ist ein Zusammenschluss von Menschen, die mit persönlicher Kompetenz für ein professionelles Freiwilligenmanagement stehen. Die Mitglieder haben die Weiterbildung „Professionelles Management von Ehrenamtlichen“ der Hochschulkooperation Ehrenamt erfolgreich abgeschlossen oder haben eine langjährige Berufserfahrung im Freiwilligenmanagement.

Objektiv

Fachkräfte brauchen fachliche Anerkennung und Weiterentwicklung.
Die Gesellschaft für Freiwilligenmanagement steht für die Anerkennung des professionellen Managements von Freiwilligen als eigenständige Profession und die fachliche Weiterentwicklung des Berufsfeldes.

Professionialität braucht Qualitätsmerkmale.
Die Gesellschaft für Freiwilligenmanagement steht für Qualitätsstandards im Freiwilligenmanagement und damit für die Beratung und Entwicklung von Engagementstrategien vor Ort und darüber hinaus.

Wissensressourcen und Produktivität brauchen Vernetzung.
Die Gesellschaft für Freiwilligenmanagement steht für die Vernetzung hinsichtlich kollegialer Beratung sowie öffentlicher Fachveranstaltungen für Mitglieder und interessierte Fachkräfte.

Ehrenamtliches Engagement braucht professionelle Strukturen.
Die Gesellschaft für Freiwilligenmanagement steht für die Entwicklung professioneller Unterstützungsstrukturen für das Management und die Koordination von Ehrenamtlichen. Dies wird für Vereine, Verbände, Kommunen und die Sozialwirtschaft immer wichtiger, denn nur so kann auch zukünftig das Potential bürgerschaftlichen Engagements in Deutschland einen produktiven Beitrag leisten und sich kreativ weiter entfalten. Dies geschieht auch vor dem Hintergrund, dass die Anzahl von Menschen in ehrenamtlichen Leitungsfunktionen seit Jahren kontinuierlich abnimmt (vgl. BMFSFJ 2014).